Super Mário führt Gala zum Triumph in Madrid

Ali Sami Yen Stadyumu, Istanbul – 03.04.2001 – Viertelfinale
Galatasaray
Galatasaray
Davala 47 (P) Hasan Şaş 66 Jardel 75
3 - 2
Real Madrid
  • Iván Helguera 33
  • Makelele 43
Real Madrid
Zurück aus der Versenkung

"Es war vielleicht die beste Halbzeit meiner Karriere" - Mircea Lucescu

2000/01

• Mit sieben Toren wurde Raúl González zum zweiten Mal in Folge Torschützenkönig der UEFA Champions League, 1999/2000 hatte er sich den ersten Platz mit Mário Jardel (FC Porto) und Rivaldo (FC Barcelona) teilen müssen.

• Am 1. Spieltag fielen in 16 Partien insgesamt 63 Tore, was Rekord für einen Spieltag ist. Bis zum Finalsieg des FC Bayern München gegen Valencia CF waren insgesamt 449 Tore gefallen, im Schnitt 2,86 pro Spiel.

• Die Hoffnungen von RC Deportivo La Coruña auf den Einzug ins Viertelfinale schienen schon beendet, als man im zweiten Duell mit Paris Saint-Germain FC in der Gruppenphase nach 55 Minuten schon mit 0:3 zurücklag. Durch drei Treffer von Walter Pandiani kamen die Spanier schließlich doch noch weiter.

Galatasaray AŞ gelang ein außergewöhnliches Comeback gegen Real Madrid CF und sorgte für eine unvergessliche Nacht in Istanbul. Die Gastgeber erholten sich von einem 0:2-Halbzeitrückstand und feierten am Ende sogar einen Sieg im Viertelfinal-Hinspiel gegen den Titelverteidiger.

Tore von Iván Helguera und Claude Makelele brachten das Team von Vicente del Bosque auf Kurs. Erst im Mai zuvor hatte Real zum achten Mal den Landesmeister-Pokal gewonnen. Doch angetrieben vom leidenschaftlichen Publikum schlugen die Gastgeber mit Treffern von Ümit Davala, Hasan Şaş und Madrids Lieblingsgegner Mário Jardel zurück.

Galatasaray hatte ein besonderes Team, inspiriert von Gheorghe Hagi und angeführt vom produktiven Jardel. Beim UEFA-Superpokal im August hatte man Madrid geschlagen, der brasilianische Angreifer traf dabei doppelt. Die Aufstellung der Spanier glich der einer Weltauswahl. Raúl González, Luís Figo und Roberto Carlos waren nur drei namhafte Spieler der Gäste, die in der ersten Halbzeit dominierten.

Schon nach 28 Minuten hatte Figo die Führung auf dem Fuß, doch sein Flachschuss ging knapp am Tor vorbei. Der erste Treffer ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Portugals Kapitän brachte einen Freistoß präzise in die Mitte, wo Helguera den Ball an Torhüter Claudio Taffarel vorbeiköpfte. Zwei Minuten vor der Halbzeit gab Roberto Carlos die Vorlage zum zweiten Treffer. Sein langer Einwurf wurde von Raúl zum Franzosen Makelele verlängert, der den Ball in der langen Ecke versenkte.

Anders als im Ali Sami Yen Stadion kamen die Gastgeber zurück und die heimischen Fans sollten nicht lange still sein. Die zweite Hälfte war gerade mal zwei Minuten alt, als Hasan Şaş von Makelele im Strafraum gefoult wurde. Ümit schickte Iker Casillas anschließend in die falsche Ecke und erzielte den Anschluss vom Elfmeterpunkt. Nach 66 Minuten besorgte Hasan Şaş dann nach schöner Vorarbeit des eingewechselten Fatih Akyel den Ausgleich.

Plötzlich spürte Lucescus Team, dass auch der Sieg möglich war. Der dritte Treffer fiel 15 Minuten vor dem Ende. Fatih nutzte einen Abwehrfehler und flankte von rechts in die Mitte, wo Jardel einköpfte und somit seinen dritten Treffer im zweiten Spiel gegen Real erzielte. Kurz vor Schluss hätte er sogar noch erhöhen können, doch auch mit diesem Ergebnis waren die Anhänger von Galatasaray mehr als zufrieden. Es war ein bedeutender Triumph im Europapokal.

Schlüsselspieler

  • Davala

    Als unermüdlicher Mittelfeldspieler mit einem Auge für das Tor, spielte Ümit für beide Mailänder Vereine. Seine größten Erfolge feierte er jedoch mit Galatasaray AŞ, dort gewann er vier Meisterschaften und holte dreimal den türkischen Pokal. Im Finale des UEFA-Pokals 2000 traf er im Elfmeterschießen gegen Arsenal FC und in der Saison 2003/04 holte er mit dem SV Werder Bremen das Double in Deutschland. Bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2002 belegte Ümit mit der Türkei am Ende den dritten Platz.

  • Jardel

    Der zweimalige Gewinner des ESM Goldenen Schuhs war eiskalt vor dem gegnerischen Tor. Der in Fortaleza geborene Jardel erzielte für den FC Porto und Sporting Clube de Portugal pro Ligaspiel im Schnitt mehr als einen Treffer, zusammengerechnet 183 in 174 Partien. Er verhalf Galatasaray AŞ zum Gewinn des UEFA-Pokals und des UEFA-Superpokals im Jahr 2000. Bei seinen 13 anderen Arbeitgebern aus neun verschiedenen Ländern hatte der Brasilianer nicht so viel Erfolg, aber in Portugal und der Türkei wird man sich immer an ihn erinnern.

  • Luís Figo

    Figo war der Anführer von Portugals goldener Generation und 15 Jahre lang eine feste Größe in der Nationalmannschaft. Der in der Akademie von Sporting Clube de Portugal ausgebildete Mittelfeldspieler feierte mit dem FC Barcelona große Erfolge. Im Jahr 2000 wechselte er für eine Weltrekordablöse zum großen Rivalen Real Madrid CF. Es folgten zahlreiche Titel, wie beispielsweise der Ballon d'Or und 2002 die UEFA Champions League. Figo beendete seine Karriere beim FC Internazionale Milano, nachdem er dort in jeder seiner vier Spielzeiten den Scudetto gewinnen konnte.

Was passierte als nächstes?

• Real Madrid CF schlug im Rückspiel gegen Galatasaray AŞ zurück und feierte im Santiago Bernabéu einen 3:0-Sieg. Die Tore machten Raúl González (2) und Iván Helguera noch in der ersten Halbzeit.

• Die Madrilenen schafften es bis ins Halbfinale, wo sie nach Hin- und Rückspiel mit 1:3 am späteren Sieger FC Bayern München scheiterten. Dafür holte sich die Truppe von Vicente del Bosque den 28. Meistertitel in der Vereinsgeschichte.

• Galatasaray musste in der türkischen Süper Lig Fenerbahçe SK den Vortritt lassen, doch in der zweiten Saison unter Mircea Lucescu rückte seine Mannschaft die Verhältnisse wieder gerade. Danach verabschiedete sich der Rumäne zu Beşiktaş JK.

• Real-Präsident Florentino Pérez arbeitete im folgenden Sommer weiter an seinen "Galácticos" und holte für die Weltrekordsumme von 73 Millionen Euro den französischen Nationalspieler Zinédine Zidane vom italienischen Klub Juventus.

• Seine Politik zahlte sich in der nächsten Saison aus, die Königlichen gewannen zum neunten Mal den Europapokal. Im Finale gegen Bayer 04 Leverkusen erzielte Zidane den denkwürdigen Siegtreffer.

Am Gespräch teilnehmen

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Die Namen CHAMPIONS LEAGUE und UEFA CHAMPIONS LEAGUE, das Logo und die Trophäe der UEFA Champions League sowie das Logo des Endspiels der UEFA Champions League sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.