Himmlisches Ajax zeigt perfekte Leistung

Estadio Santiago Bernabéu, Madrid – 22.11.1995 – Gruppenphase
Real Madrid
Real Madrid
0 - 2
Ajax
  • Litmanen 65
  • Kluivert 76
Ajax
Taktische Meisterleistung

"Wir waren himmlisch, einfach Weltklasse. Das war Ajax in Bestform." - Frank de Boer

1995/96

• Der AFC Ajax ging in den ersten 19 Spielen der reformierten UEFA Champions League kein einziges Mal als Verlierer vom Platz. Im März 1996 kam dieser Lauf im Halbfinale gegen Panathinakos durch ein Tor von Krzysztof Warzycha zu einem Ende.

• Mike Newell erzielte innerhalb von neun Minuten den schnellsten Hattrick in der Geschichte der UEFA Champions League. Trotz des 4:1-Sieges von Blackburn Rovers FC gegen Rosenborg BK musste sich der englische Meister am Ende mit dem letzten Platz in Gruppe B begnügen.

• Der FC Spartak Moskva gewann die Gruppe B mit einem Rekordvorsprung. Nach sechs Siegen aus sechs Spielen lagen die Russen am Ende elf Punkte vor dem ersten Verfolger Legia Warszawa. Im Viertelfinale war der französische Meister FC Nantes aber eine Nummer zu groß für Spartak.

Der AFC Ajax konnte in diesem Duell auf Augenhöhe nicht wirklich als Außenseiter bezeichnet werden. Die Art und Weise, wie sich die Niederländer gegen den sechsfachen Europapokalsieger durchsetzten und sich Platz eins in der Gruppe D sicherten, war aber dennoch überraschend. Der spanische Meister fand gegen die Schnelligkeit und Spielintelligenz von Jari Litmanen, Finidi George und Patrick Kluivert einfach kein Mittel. Die einzige Überraschung nach Schlusspfiff war, das der Vorsprung von Ajax lediglich zwei Tore betrug.

Beim 1:0-Sieg von Ajax gegen Real am ersten Spieltag musste Kluivert verletzungsbedingt zuschauen. Im Rückspiel im Santiago Bernabéu wollte sich der 19-Jährige deshalb gleich doppelt beweisen. Zunächst wurde ein gefühlvoller Heber des Angreifers wegen einer Abseitsstellung aberkannt. Ein Volleyschuss scheiterte zudem am Aluminium, nachdem sich Kluivert gegen Rafael Alkorta durchgesetzt hatte. Litmanen traf mit einem Freistoß die Latte.

Real wollte auf dem 1:0-Derbysieg gegen den Club Atlético de Madrid in der vorangegangenen Woche aufbauen und nach einem schwachen Saisonstart wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Da spielte der amtierende Titelverteidiger der UEFA Champions League jedoch nicht mit. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit übten die Niederländer weiterhin großen Druck aus und brachen in der Mitte des zweiten Durchgangs den Bann.

Ajax war bei einem Konterangriff mit zwei gegen sechs in Unterzahl und kam trotzdem zum Torerfolg. Kluivert zog von rechts nach innen und bediente Litmanen ideal, der die Abseitsfalle überlistete und zur Führung traf. Elf Minuten später brachte der nächste Konter das 2:0. Marc Overmars ging an Luis Enrique vorbei, Kluivert verwertete die darauffolgende Flanke ins lange Eck. "Wir waren himmlisch, einfach Weltklasse", sagte Frank de Boer, der die Sternstunde seiner Mannschaftskollegen wegen einer Verletzung von draußen beobachtete. "Das war Ajax in Bestform."

Schlüsselspieler

  • Raúl González

    Als der Club Atlético de Madrid im Jahr 1992 seine Jugendarbeit reduzierte, um Kosten einzusparen, war den Vereinsverantwortlichen nicht bewusst, wie sehr man sich damit ins eigene Fleisch schnitt. Stürmer Raúl González wurde bei Real Madrid CF mit offenen Armen empfangen. Erst 18 Jahre, 740 Spiele und 323 Tore später verließ er den Klub wieder. Insgesamt gewann er mit den Königlichen dreimal die UEFA Champions League und sechsmal die spanische Meisterschaft. Für das spanische Nationalteam erzielte der Torjäger in 102 Spielen 44 Treffer.

  • Laudrup

    Laudrup verpasste durch eine selbstauferlegte Schaffenspause im Nationalteam Dänemarks Triumph bei der EURO '92. In seiner Klubkarriere konnte er jedoch mit dem FC Barcelona, Juventus, Real Madrid CF und dem AFC Ajax zahlreiche Titel abstauben. Johan Cruyff fasste den Stil des eleganten Spielmachers mit treffenden Worten zusammen: "Michael spielt wie ein Traum, eine magische Illusion. Wenn er seine außergewöhnlichen Fähigkeiten einsetzt, kommt niemand auf der Welt auch nur ansatzweise an ihn heran."

  • Kluivert

    Der niederländische Rekordtorjäger Kluivert war in den 1990er-Jahren der Dreh- und Angelpunkt der goldenen Generation von Ajax. Im Finale der UEFA Champions League 1994/95 erzielte er den einzigen Treffer des Spiels und gewann mit Ajax zweimal den niederländischen Meistertitel. Danach folgten Engagements beim AC Milan und dem FC Barcelona. Kluivert, der für seine Stärke in der Luft bekannt war, gewann mit Barça und PSV Eindhoven mehrere Titel, bevor ihn eine Knieverletzung zum Karriereende zwang.

Was passierte als nächstes?

• Real Madrid CF bezwang den Grasshopper-Club und traf im Viertelfinale auf Juventus. Treffer von Alessandro Del Piero und Michele Padovano in Turin beendeten nach Reals 1:0-Erfolg im Hinspiel das Europapokal-Abenteuer der Madrilenen.

• Der AFC Ajax warf BV Borussia Dortmund und Panathinaikos FC aus dem Wettbewerb und zog ins Finale gegen Juventus ein. Die reguläre Spielzeit endete nach Toren von Fabrizio Ravanelli und Jari Litmanen mit 1:1. Juve triumphierte im Stadio Olimpico schließlich mit 4:2 im Elfmeterschießen.

• Ajax dominierte auch in den folgenden Jahren die niederländische Liga und gewann dreimal in Folge den Meistertitel. Zu Beginn der Saison 1997/98 haben Louis van Gaal, Edgar Davids, Marc Overmars, Patrick Kluivert und Michael Reiziger allesamt den Klub verlassen.

• Niederlagen wurden in dieser Saison für Real Madrid zur unliebsamen Gewohnheit. Die Königlichen schlossen die spanische Meisterschaft auf Platz sechs ab und verpassten damit die Qualifikation für einen europäischen Vereinswettbewerb. Lokalrivale Club Atlético de Madrid holte währenddessen das Double.

• Innerhalb von vier Jahren trafen sich Litmanen und Kluivert beim FC Barcelona wieder. Kluivert spielte eine Schlüsselrolle, als der katalanische Topklub in der Saison 1998/99 Real Madrid in der Liga auf Platz zwei verwies.

Am Gespräch teilnehmen

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Die Namen CHAMPIONS LEAGUE und UEFA CHAMPIONS LEAGUE, das Logo und die Trophäe der UEFA Champions League sowie das Logo des Endspiels der UEFA Champions League sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.