Gerrard führt Liverpool zu großartigem Triumph

Anfield, Liverpool – 10.03.2009 – Achtelfinale
Liverpool
Liverpool
Torres 16 Gerrard 28 (P), 47 Dossena 88
4 - 0
Real Madrid
Real Madrid
Taktische Meisterleistung

"Liverpool hat exzellent gespielt und ist verdient weiter" - Juande Ramos

2008/09

• Joseba Llorente erzielte den zweitschnellsten Hattrick in der Geschichte der UEFA Champions League, als Villarreal CF am 3. Spieltag mit 6:3 gegen den dänischen Meister Aalborg BK gewann.

• Der FC Bayern München gewann im Achtelfinale insgesamt mit 12:1 gegen den Sporting Clube de Portugal, nie zuvor waren in einem Duell dieses Wettbewerb nach Hin- und Rückspiel so viele Tore gefallen.

• Chelsea FC und Liverpool FC trennten sich in ihrem Viertelfinal-Rückspiel mit einem 4:4-Unentschieden. Zuvor hatte es dieses Ergebnis erst einmal gegeben, 2000/01 in der Gruppenphase zwischen dem Hamburger SV und Juventus.

 

Liverpool FC machte seinem Ruf in Europa unter Rafael Benítez ein weiteres Mal alle Ehre. Die Reds zerschlugen die Hoffnungen von Real Madrid CF in der UEFA Champions League mit einem 4:0-Sieg in einer denkwürdigen Nacht an der Anfield Road.

Die Gerissenheit von Benítez in UEFA-Wettbewerben zeigte sich bereits zwei Wochen zuvor, als Liverpool im Achtelfinal-Hinspiel an alter Wirkungsstätte des Trainers einen glücklichen 1:0-Sieg holte. Das Rückspiel war jedoch etwas ganz anderes.

"Warum spielt Benítez mit zwei defensiven Mittelfeldspielern? Weil er keine drei hat." Dieser Witz, der sich wie ein Faden durch Benítez' Amtszeit zog, mag vielleicht ein Stückchen wahr sein. Doch gegen die Königlichen hatte seine Mannschaft nur eines im Kopf - die Reds legten los wie die Feuerwehr, und nur Iker Casillas war es zu verdanken, dass sie nicht schon früh durch Fernando Torres und Javier Mascherano in Führung gingen.

Liverpool packte den Stier bei den Hörnern, und für Fernando Torres, den ehemaligen Kapitän vom Club Atlético de Madrid, scheint das Weiß der Königlichen wie ein rotes Tuch gewirkt zu haben. Nach 16 Minuten wurde er belohnt: Er leitete Jamie Carraghers Befreiungsschlag direkt weiter, schüttelte Pepe ab und verlieh Dirk Kuyts Querpass den krönenden Abschluss.

Obwohl Steven Gerrard nach weiteren Offensivbemühungen von Torres an Casillas scheiterte, hatte der englische Nationalspieler im 100. Europapokalspiel für seinen Verein kurz darauf Grund zum Jubel. Gabriel Heinzes Handspiel bescherte ihm ein einfaches erstes Tor vom Elfmeterpunkt, aber sein zweites Tor kurz nach der Pause forderte seine unvergleichbare Technik.

Ryan Babel flankte von links, und Gerrard traf den Ball mit der Innenseite so präzise, wie er es sich nur hätte wünschen können. Casillas war geschlagen, und Madrid, vielleicht abgesehen von den Versuchen von Wesley Sneijder und Gonzalo Higuain, auch.

Liverpool aber hatte noch nicht genug. Ihr rasender Offensivdrang zahlte sich zwei Minuten vor Schluss noch einmal aus. Kuyt eroberte den Ball, und dann bereiteten Babel und Mascherano für Andrea Dossena vor, der das i-Tüpfelchen auf das Ergebnis setzte. Der Traum vom schicksalhaften Finale in Rom, wo Liverpool bereits 1977 und 1984 den Pokal der europäischen Meistervereine gewonnen hatte, lebte weiter. Viertelfinalgegner Chelsea hatte dieses Drehbuch allerdings nicht gelesen.

Schlüsselspieler

  • Gerrard

    Der Kapitän von Liverpool FC ist einer der wenigen Spieler, die ihre gesamte Karriere bei einem einzigen Klub verbringen, nicht zuletzt deshalb genießt er an der Anfield Road Kultstatus. Er war der Garant für den denkwürdigen Triumph der Reds in der UEFA Champions League 2005 und wurde anschließend zum UEFA-Klubfußballer des Jahres gewählt. Zudem gewann der englische Nationalspieler in seiner großen Karriere zwei FA Cups, zwei UEFA-Superpokale und einen UEFA-Pokal. Noch immer aber fehlt ihm der Meistertitel in der Premier League.

  • Casillas

    Casillas stand seit seinem Debüt als 18-Jähriger im September 1999 nahezu ohne Unterbrechung im Tor von Real Madrid CF. Er gewann zweimal die UEFA Champions League und vier Mal die Meisterschaft in der La Liga. Casillas absolvierte 2000 sein erstes Länderspiel und ist seither aus der Nationalmannschaft nicht mehr wegzudenken. Als Kapitän der "Roja" triumphiert er bei der UEFA EURO 2008 und der FIFA-WM 2010. Außerdem absolvierte er als dritter Spanier mehr als 100 Länderspiele.

  • Torres

    Obwohl er zweifellos zu den Topstars im Weltfußball gehört, wartet Torres noch immer auf einen großen Titel mit seinen Klubs. In den Fokus der Öffentlichkeit schob er sich bei Club Atlético de Madrid, als er mit seinem Klub in die erste Liga aufstieg und mit gerade 19 Jahren Kapitän wurde. Torres wechselte im Sommer 2007 zu Liverpool FC und erzielte dort 65 Tore in 102 Ligaspielen, ehe er für knapp 60 Millionen Euro zu Chelsea FC ging. Mehr Erfolg hatte er mit der spanischen Nationalmannschaft, mit der er die UEFA EURO 2008 und die FIFA-WM 2010 gewinnen konnte.

Was passierte als nächstes?

• Neun Tage nach dem Sieg gegen Real Madrid CF unterschrieb Rafael Benítez einen Fünfjahresvertrag bei Liverpool FC. Im Juni 2010 verließ er den Klub, sein Nachfolger Roy Hodgson blieb lediglich sechs Monate, bis Kenny Dalglish zurückkehrte.

• Liverpool scheiterte in der UEFA Champions League zum zweiten Mal in Folge an Chelsea FC. An der Anfield Road verloren die Reds das Hinspiel mit 1:3, ehe im Westen Londons ein 4:4-Unentschieden folgte.

• Liverpool beendete die Premier League als Vizemeister, vier Punkte hinter Manchester United FC. Mit der dritten Meisterschaft in Folge zog United mit Rekordhalter Liverpool gleich (jeweils 18 Titel).

• Juande Ramos verabschiedete sich nach nur sechs Monaten von Real Madrid, nachdem die Königlichen fünf Spiele in Folge verloren hatten. Am Ende der Saison landeten die Madrilenen neun Punkte hinter Meister FC Barcelona.

• 2009/10 scheiterte Real Madrid in der UEFA Champions League schon zum sechsten Mal in Folge im Achtelfinale. Liverpool wurde Gruppendritter und zog anschließend ins Halbfinale der UEFA Europa League ein.

Am Gespräch teilnehmen

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Die Namen CHAMPIONS LEAGUE und UEFA CHAMPIONS LEAGUE, das Logo und die Trophäe der UEFA Champions League sowie das Logo des Endspiels der UEFA Champions League sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.